So, ihr Lieben, mal wieder ein Lebenszeichen von mir.

Ich hatte ein Vorstellungsgespräch und mein Gegenüber war SO begeistert, dass ich sofort ein Angebot unterbreitet bekommen habe.

Nun, und jetzt – gehe ich nach Schottland. Ok, es ist erst zu 99% sicher, da ich noch nicht den Vertrag in Händen halte, habe aber 3 inoffizielle/offizielle, schriftliche Zusagen bekommen. Und in weniger als 4 Monaten ist es soweit.

Was mir allerdings im Weg steht, ist an sich mal wieder nur Deutschland mit seiner Bürokratie.

Da der Zeitpunkt meines Gehens nun so nah gerückt ist und ich natürlich in Aktion trete, stoße ich auf vieles, was das Auswandern an sich verkompliziert. Und ganz ehrlich: Das nervt!

Jetzt sind wir schon in der EU und haben trotzdem – gerade bei der Auto-Mitnahme – Regelungen, die einfach nur absolut hirnrissig sind.

Oder Fährgesellschaften, die einen privaten 3,5 Tonner mit Umzugsgut als „Commercial goods“, also als Handelsware, deklarieren und gleich mal das Doppelte für die Überfahrt verlangen! Für ein One-Way-Ticket: 845,00€!

Geht es aber an die Dinge, die ich in Schottland zu erledigen habe, läuft das bisher total entspannt.

Es lebe die deutsche Bürokratie! *sarkasmus aus*

Und dann sind da ja noch die Menschen, die mir nicht nahe stehen – die plötzlich jammern „Dann sieht man Dich ja gar nicht mehr.“ Ich meine dann jedesmal nur: Es ändert sich doch nicht wirklich was, wir sehen uns so auch nur 3 mal im Jahr und haben sonst kaum Kontakt.

Und wisst ihr was? Ausgerechnet diese Leute sind stinkend beleidigt, wenn ich einfach nur diese Feststellung ausspreche.

Verstehen muss man das nicht, oder?

Nun, das war es auch erstmal soweit, denn ich bin jetzt so in dem Thema, dass ich kaum Zeit für etwas anderes habe. Immerhin sind es nun nur noch etwas über 3 Monate.

OMG! OMG! OMG!!!!

Das ist immer noch nicht so ganz durchgesickert in meinem Kopf …

Eure Davina

So, my luvs, here´s a life sign of me.

I have had an interview and my counterpart was so pleased with me and my skills, that I was offered the job immediately.

Well, and now – will I go to Scotland. Ok, I admit it´s just to 99% sure, as I didn´t get the contract yet, but I have three in-official/official written statements that I have the job. It only depends on the HQ now and in less than 4 month I´ll be away!

What´s really nasty though, is the German bureaucracy.

As my D-day draws nearer very fast I come across lots of things which complicate the emigration, and really: That sucks!

We are already in the EU and nonetheless we have regulations – especially with my car – which are just absolutely insane.

Or you have ferry companies, which declare a private, 3,5 tons vehicle with moving goods as Commercial Goods and want to have double the price! For a one-way ticket they want to charge me 845,00€!

But is it up to things I have to do in Scotland, everything goes smooth and calmly.

Long life the German bureaucracy! *sarcasm off

And then there are the people which aren´t close to me. Now they moan “We won´t see you then anymore.”, but when I tell them, that not really anything changes as we are seeing each other just 3 times a year anyway, and don´t have much contact, too, they get mad about me. Only because I made this simple statement.

I don´t have to understand this, have I?

Anyway, that´s it so far, because I am so occupied now with all this that I barely have time for anything else.

OMG! OMG! OMG!!!!

It´s still not really getting into my head … it´s just over 3 month and I´ll be gone …

Yours Davina

Advertisements