Auf einer Website hatte ich dieses Kartoffelgericht gefunden, und musste das gleich mal nachmachen. Ist ein bischen Aufwand, aber vom Geschmack und Aussehen her, lohnt es sich:

Ganze Kartoffeln nicht ganz bis auf den Boden in sehr dünne Scheiben schneiden.

In eine Schüssel geben und würzen. Ich habe hier nur Meersalz, etwas schwarzen Pfeffer und Kümmel genommen.

Großzügig mit Olivenöl vermengen und die Kartoffeln leicht aufgefächert (sofern es geht) auf ein Backblech legen.

Im nicht vorgeheizten Backofen bei 230°C Umluft gute 30-40 Minuten backen oder bis sie knusprig und braun sind.  bitte testet das für euch, mein Ofen ist nicht mehr in Ordnung, also kann die Bratzeit variieren!!!

In der Zwischenzeit den Dip zubereiten:

250g Quark (ich hatte den go-on von Alpro)
2-3 El Kräuter (ich hatte tiefgefrorene Grüne Sauce Kräuter)
etwas frisch gemahlener weißer Pfeffer
½ gestrichenen Tl Delikatesspaprika
½ gehäuften Tl milden geräucherten Paprika
½ El Kräutergewürz
Saft von ¼ Zitrone

Alles zusammen rühren und beiseite stellen.

Tipp: Wenn ich Kartoffeln im Ofen zubereite (oder fast alle anderen Gemüsesorten), heize ich grundsätzlich NICHT vor. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass wenn ich die Kartoffel in den kalten Ofen gebe, sie schneller durch ist und noch dazu nicht verbrennt.

Eigentlich ist es auch logisch, da die Kartoffel ein extrem festes Gemüse ist. Wenn ich also den Ofen inklusive Kartoffel anmache, heizen sich beide gleichzeitig auf. Die Kartoffel wird langsam im Innern auf die richtige Temperatur gebracht und wird außen dann zum richtigen Zeitpunkt knusprig.

Probiert die Kartoffeln mit allem Möglichen aus, wie Rosmarin und Zitrone, purem Pfeffer, Sesam und schwarzen Sesam, andere Kräuter. Auf der Website, von der ich das Rezept habe, wurden Knobischeiben in die Zwischenräume gesteckt.

Lasst das Olivenöl weg und macht euch die Mühe, etwas Kräuterbutter in die Spalten zu geben. Oder lasst sie durch entsprechende Gewürzmischungen nach Gyros, Hähnchen oder was ihr mögt schmecken. Es gibt endlose Variationen.

Ich weiß nur, dass ich wieder eine neue Lieblingskartoffel meinem Repertoire zufügen kann 😀

Ich LIEBE Kartoffeln einfach …

Guten Appetit!

I came across these „fanned“ potatoes on a website, and I just had to try them out. It´s a little bit of an effort, but it´s worth it:

Cut whole potatoes in thin slices, but don´t cut fully through.

Place in a bowl, season to taste. I took just a bit sea salt, freshly ground black pepper and some caraway.

Mix with a generous splash of olive oil, place the taters on a baking tray and try to open them up a bit.

Bake in the NOT pre-heated oven at 230°C hot-air for some 30-40 minutes, until crisp and golden brown. Please check from time to time as my oven is not working properly anymore, so given time may vary!

In the meantime, prepare the dip:

250g curd (I used go-on from Alpro)
2-3 tbsp. herbs (I used a mixture of 7 different)
some freshly ground white pepper
½ levelled tsp. mild paprika
½ heaped tsp. smoked, mild paprika
½ tbsp. herb salt
Juice from ¼ lemon

Mix thoroughly and place aside.

Tip: When I prepare potatoes in the oven (as well as nearly all other vegetables) I generally do NOT pre-heat. I have made the experience that at placing taters in the cold oven, they get faster done and they don´t burn.

Well, it´d be logical anyway, I think, as the potato is a very hard vegetable. So, at placing them in the oven and heating both up at the same time the potatoes slowly overtake the temperature and will be done from the inside and outside just to the point.

Try those taters with several seasonings, like rosemary and lemon, pure ground black pepper, sesame and black sesame, other herbs, etc. Or simply place some small garlic slices inside the cuttings.

Maybe you´d want to leave the olive oil and place some herbal butter in the cuttings? Or try to season them with mixtures to let them taste like Gyros or chicken or so. There´re endless variations possible.

I just know that I now have another taters dish I can add to my repertoire 😀

I Just LOVE potatoes!

Enjoy your meal 🙂

Advertisements