20160405_120028

Ich hatte mir gestern einen veganen Kartoffel-Sauerkrautauflauf gemacht und hatte noch Kraut übrig. Sauerkrautsalat hatte ich noch nie gemacht, also erschien es mir eine gute Idee, das ein oder andere aus dem Kühlschrank aufzubrauchen, zusammen zu werfen und zu schauen, was dabei herauskommt.

Und Kinners – eins sag ich euch – der ist super geworden und kommt SOFORT, aber SOWAS von SOOOOFORT mit in mein Repertoire!

Man nehme:
200g Sauerkraut (ich habe immer das von Leuchtenberg in der Tüte, da das das Beste ist, was ich je hatte und nicht so widerlich sauer wie die meisten „Marken“-Sauerkräuter ((was ist eigentlich die Mehrzahl von Sauerkraut? ;-D ))
¼ Stück Gurke, geschält, entkernt, in kleine Stückchen geschnitten
2 kleine Möhren, geraspelt
½ kleine Paprikaschote in feinen Würfelchen

1 EL Olivenöl
½ TL Kala Namak/Steinsalz
1 EL Agavendicksaft
etwas weißer Pfeffer
etwas Chili

Alles zusammen mischen, fertig. Und er ist supercalifragilisticexpialigetisch lecker. Und hat keine schädlichen/ekligen Inhaltsstoffe …

Und warum zum Geier hat mir noch keiner gesagt, dass man aus Sauerkraut so einen herrlichen Salat machen kann? Da hätte ich mir jahrelanges Krautstampfen sparen können … *grummelmummel……….* 😀 😀 😀 😀 😀

Advertisements