Ja ich weiß. Schande über mich, Asche auf mein Haupt, teert und federt mich, ich hab es verdient *ggg*

Lange -zu lange- ist mein Post mit den Salzzitronen her. Aber, es hat auch sein Gutes: So konnte ich die Ziehzeit länger auskosten und habe nun WIRKLICH eine Meinung 😉

Für die, die noch einmal nachlesen möchten:

Salzzitronen – igitt oder non-plus-ultra?

Die Zitronen durften lange ziehen. Dadurch sind sie tatsächlich noch etwas besser geworden, jedoch habe ich mir trotzdem jetzt ein Glas der guten, französischen bestellt – die sind einfach feiner im Geschmack und besser verwendbar.

Da ich keine sehr dünnschaligen Zitronen erhielt (wie will man das auch herausfinden?), zerlege ich nun jedesmal, wenn ich etwas davon nehme, eine oder zwei Spalten.

Als würde man das Silberhäutchen beim Parieren von Fleisch entfernen, schäle ich die Schale vorsichtig ab. Fruchtfleisch ist keines mehr wirklich da, auch sind zuviele Kerne drin. Was bleibt, ist die Zitronenschale.

Sehr fein gehackt, wird sie in diversesten Gerichten verwendet, da der Geschmack wirklich ein Kick ist oder auch nur eine dezente Note zum Abrunden.

Was ich gerade am Montag gemacht habe, war ein simpler, schneller Karottensalat (leider kein Bild, war zu schnell mit dem Essen ^^):

1/8 Salzzitrone, davon nur die Schale, feingehackt
2 mittlere Möhrchen, gerieben
1 EL (Soja)Yoghurt
1 gute Prise Garam Masala
(höchstens) 1 TL Salzzitronen-Brühe
frisch gemahlener weißer Pfeffer
Petersilie nach Belieben

Und fertig war meine Beilage. Sehr lecker, mal was ganz anderes und fix zubereitet.

Würde ich die Zitronen nochmal einlegen? Vermutlich ja, aber vorher möchte ich noch herausfinden, wie ich dünnschalige Zitronen von dickschaligen unterscheiden soll 😉

Übrigens: Ein Glas habe ich verschenkt, an meinen Bruder. Ganz ehrlich, wenn ihr Menschen habt, die gerne mal was Neues ausprobieren, ist das tatsächlich ein vortreffliches Geschenk.

Thema Haltbarkeit: Zitronen wirken desinfizierend. Salz auch. Wo also ist das Problem, so etwas lange aufzubewahren?

Ich werde nie den Wahnsinn hinter unserer Lebensmittelverschwendung verstehen.

Die Zitronen habe ich mittlerweile seit Ende Oktober im Kühlschrank stehen bzw. seit Ende November (vorher mussten sie ja im Warmen ziehen), und sie sind immer noch einwandfrei.

Solange man immer mit sauberem Besteck arbeitet und nicht mit den Fingern hineinpatscht, werden die auch noch lange halten.

Eure Davina

Advertisements