20141011_121207

Hab ich schonmal erwähnt, dass ich den Herbst liebe? Kartoffeln, Maronen, Kürbisse, Pilze …

Ein wahres Paradies für mich 🙂

Diese Suppe ist das Paradies für den Gaumen, auch wenn ich sagen muß, dass die Marone etwas zu wenig war. Wenn ich die Suppe noch einmal mache (was garantiert passieren wird), werde ich zwei Päckchen Maronen nehmen.

Ihr braucht:

1kg Kürbis, geschält, ohne Kerne, in Würfel geschnitten (Butternut oder Hokkaido muß nicht geschält werden)
1 Päckchen vakuumierte Maronen
1 große Zwiebel, in dünnen Scheiben
Muskat, Salz und Pfeffer
2 TL Agavendicksaft/Zucker
Ca. 500 ml schwache Gemüsebrühe
2 EL Cashewmus
Petersilie

1 Glas süß-sauer eingelegten Kürbis

Gebt den Kürbis in eine Schüssel. Bröselt gut 2/3 der Maronen dazu, mischt das Ganze mit etwas Salz, 2 EL Olivenöl und Agavendicksaft/Zucker und backt es im Ofen bei 230°C ca. 15 Minuten, bis der Kürbis und die Maronen anfangen goldbraun zu werden.

In der Zwischenzeit bratet ihr die Zwiebel langsam und bei mittlerer Temperatur im Topf in Öl, bis sie karamellisiert ist.

Bröselt den Rest der Maronen in eine Pfanne mit Öl, gebt ca. eine Handvoll klitzeklein geschnittenen Kürbis dazu und bratet alles, bis es gar ist. Zum Schluß frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer darüber geben. Zur Seite stellen.

Gebt das Röstgemüse in den Topf zu den Zwiebeln und gießt die Brühe an. Fügt die Gewürze und das Mus hinzu und laßt alles für ca. 10 Minuten kochen. Das gibt der Flüssigkeit die Gelegenheit, die Röstaromen zu lösen. Dann pürieren, evtl. etwas mehr Wasser/Brühe angießen und mit Petersilie abrunden.

Serviert wird das Ganze mit der gebratenen Einlage und wer mag, etwas süß-saurem Kürbis nebst Einmachflüssigkeit.

Da ich „flüssige“ Suppen verabscheue, sind meine Rezepte immer auf eine dicke, sämige Konsistenz ausgelegt. Wenn ich Wasser mit Geschmack haben wollen würde, würde ich mir das im Supermarkt kaufen *kicher*

Guten Appetit!

20141011_115115

Puristic, baked squash chestnut soup

Did I ever mention I just love autumn? Potatoes, chestnuts, pumpkins, mushrooms …

A real paradise for me 🙂

This soup is the paradise for the roof of the mouth, although I have to say I would have liked a bit more of the chestnut taste. As soon as I will prepare the soup again (and I surely will!) I will take two packages of those lovely little chestnuts.

What you need:

1kg squash, peeled, seedless, cut in cubes (Butternut or Hokkaido squash do not need to be peeled)
1 package vacuumed chestnuts
1 big onion, peeled and cut into thin slices
nutmeg, salt and pepper
2 tsp agave syrup or sugar
ca. 500ml light veggie stock
2 tbsp cashewpuree
parsley

1 glas canned sweet-sour pumpkin

Place the pumpkin in a bowl, crumble 2/3 of the chestnuts over it and mix it with a pinch of salt, 2 tablespoons olive oil and the sugar, bake at 230°C for about 15 minutes, until the pumpkin gets golden brown.

In the meantime fry the onions slowly at middle temperature until caramelised.

Crumble the left chestnuts into a pan with some oil, add a handful of tiny-cut pumpkin and fry until done. Season to taste with some salt, pepper and parsley.

Add the oven veggies to the onions and pour the stock into the pot. Add the flavouring and puree and leave for about 5 minutes to cook. Purée then the whole soup, maybe add some more water/stock and finish with some parsley.

Serve with the fried soup vegetable and if you like, some sweet-sour pumpkin along with some of the liquid.

As I just hate “liquid” soups mine are always thick and very rich.

Enjoy!

Advertisements