Fergus

Fergus ist ein West-Highland-Terrier. Und dank ihm ist eines der schönsten Fotos in meinem ganzen Urlaub entstanden.

Es war wieder ein heißer Tag. Gerade kam ich vom Cawdor Castle, und ich war mir nicht so ganz schlüssig was ich denn nun unternehmen sollte. Ich hatte Sonnenbrand (ja, wirklich) und war ein wenig faul – immerhin war es ja auch Sonntag. Nach langem Überlegen fuhr ich kurz entschlossen zum Chanonry Point, einem Aussichts- und Beobachtungspunkt um Delfine zu sehen.

Chanonry Point ist eine Landspitze mit wunderbarem Strand auf der einen Seite – und geht man ein paar Meter weiter, hat man nur Steine im Weg – oder besser, unter den Füßen.

Dort sah ich Fergus. Ich wünschte ich könnte euch ein Beispiel zum Hören geben, wie die Schotten Fergus aussprechen. Wir würden ja Förgös sagen. Nein, die Schotten nicht. Die sagen so etwas in der Art wie Fehrrrrgsss, nur ganz schnell und so das man es eher erahnt als verstanden zu haben.

Fergus erinnerte mich stark an einen Flummi mit heraushängender Zunge, so wie er über die Steine hopste und tobte – und so gar nicht auf Frauchen hören wollte. Er hopste zu den anderen Besuchern, ließ sich kraulen, hopste wieder zurück, legte sich hin um dann sofort wieder aufzuspringen und weiter zu hopsen …. so ging das die ganze Zeit. Und immer wieder hörte ich dieses Fehrrrgsss.

Nach einer Weile ging ich hinter einem alten, mittlerweile im Privatbesitz befindlichen Leuchtturm auf den Abschnitt des Strandes, der herrlich sandig war – und hoffte auf Delfine. Delfine kamen keine – dafür aber Fehrrrgsss mit seiner Familie.

Fergus hopste immer noch herum. Und wedelte mit seinem kurzen Stummelschwänzchen. Und hechelte. Und hopste wieder. Rund um die Kinder, rund um die anderen Menschen am Strand und ließ sich mal hier und mal dort kraulen. Herrchen gab irgendwann auf ihn rufen zu wollen, machte eine resignierte Handbewegung und flitschte Steine über das Wasser (wie machen die das nur immer??? Einer war da, der hat es geschafft, einen Stein 23x über´s Wasser hüpfen zu lassen!).

Als Fehrrrgsss genug hatte oder mal ein klitzekleines Päuschen brauchte, legte er sich hin – und ich hatte das Glück schnell genug mit der Kamera zu sein, um dieses wundervolle Bild zu machen – und mit euch zu teilen.

Delfine habe ich keine gesehen – aber dafür Fergus. Ich liebe dieses Bild einfach *seufz*

Eure Davina

Fergus

Fergus is a West-Highland-Terrier. And thanks to him I was able taking one of the most beautiful pictures of my whole holiday.

It was a hot day again. I had just finished my visit at Cawdor Castle and was not so sure about what I would do next. I had a sunburn (yes, really!) and I was a bit lazy – after all it was Sunday. After long time thinking I shortly decided to drive to the Chanonry Point, a viewing point for dolphin watching.

Chanonry Point is a headland with a lovely beach on one side – and just a few metres in the other direction there´re stones in your way – or better under your feet.

And there I saw Fergus for the first time. I wish I could give you an example how the Scots pronounce this name, it´s just lovely. The first “e” is spoken like the first “e” in “gender”, the “r” is deeply rolled and the “u” is nearly swallowed. The “s” is spoken quite sharp and the whole name is spoken so fast you rather imagine than understand it.

Fergus reminded me of a rubber ball with lolling tongue, as he was bouncing and romping over the stones – and not hearing at all to his mistress. He bounced to the visitors, got himself some strokes from them, bounced back to his mistress, lay down to instantly jump up again and bounced further on … This went on and on the whole time. And all the time I heard “Ferrrgsss”.

After a while I went around an old lighthouse (which is private now) and came to the part of the beach which was lovely sandy – and hoped for dolphins. I didn´t see them – but instead Fergus with his family.

Fergus still was bouncing around. And waggled with his short tail. And panted. And bounced again. Around the kids, around the people on the beach and let himself pet here and there. His Master eventually gave up calling him, made a resigned gesture and skipped rocks (how are they doing that??? One made his rock skip for 23 times!).

As Ferrrgsss needed a tiny wee break he lay down – and I was lucky being fast enough with my camera, to make this lovely pic – and share it with you.

I didn´t see any Dolphins – but instead Fergus. I just love this pic and hope you like it too.

Yours Davina

Advertisements