Liebe Marlies, hier poste ich nun diverse Rezensionen für uns Käseliebhaber (und natürlich für alle anderen auch!!!) Aber leider kann ich Dir/Euch nicht wirklich viel Positives berichten.

Bitte seht es mir nach, dass ich hier mit Links für die Bilder arbeite (was ich nicht ganz so gerne mache), aber diese Produkte habe ich teilweise einmal gekauft – und nie wieder ^^ Also gibt´s auch für diese keine Bilder.

.

.

Jeezini Käse Celtic

http://www.vegan-wonderland.de/Lebensmittel/Kaesealternativen-oxid/in-Scheiben/Jeezini-Celtic.html?listtype=search&searchparam=jeezini

Ich hatte bei dem Käse eine Art Kerry Gold Cheddar im Kopf – der schmeckt ja leider auch sehr mild, ist aber an sich ein netter Käse.

Leider war der Jeezini Celtic kaum zu ertragen. Der Geruch, wenn man die Packung aufmacht, ist sehr süß, die Konsistenz ist die einer Billig-Scheiblette.

Der Geschmack ist widerlich süß und erinnert stark an den Wilmersburger – den ich persönlich auch nicht mag. Das Problem für mich ist, ich kann den Geschmack noch nicht mal richtig definieren – d.h., auch nicht wirklich beschreiben.

Da der Käse sehr teuer ist, habe ich ihn auf Butter-Brot bzw. auf kräftigem Pumpernickel gegessen und bin kurz mit einer Gewürzmühle drüber, dass wenigstens etwas von dem Geschmack verschwindet – und ich das Lebensmittel nicht weg schmeißen muss.

Schmelzeigenschaften hat er keine – er wird trocken und klebt an den Zähnen.

Leider eine große Enttäuschung.

Inhaltsstoffe: Wasser, Pflanzliche Öle, (23%, davon 70% Sheabutter und 30% Kokosfett), Stärke, modifizierte Stärke, Meersalz, Emulgatoren Natriumpolyphosphat und Sodiumcitrate, vegane Cheddar Aromen, Sorbinsäure als Konservierung, Farbstoff Betakarotin.

.

.

Cheezly Hard Italian Style

http://www.vegan-wonderland.de/Lebensmittel/Kaesealternativen-oxid/am-Stueck/Cheezly-Hard-Italian-Style.html

Leider auch ein Produkt, was durchgefallen ist.

Macht man die Packung auf, schlägt einem ein säuerlicher Geruch entgegen – recht unangenehm, erinnert an Dinge, an die man nicht erinnert werden will … mit Bröckchen drinne …. *schüttel*

Die Packung enthält einen auf den ersten Blick festen Laib Käse, der sich aber nicht gut schneiden lässt, geschweige denn reiben. Der Käse wird total schmierig, sobald man ihn bearbeitet … so als hätte er einen natürlichen Abwehrmechanismus.

Der Geschmack ist sehr süß und säuerlich, zum Glück nicht so schlimm wie er riecht, aber auch hier ist wieder ein Vergleich zu irgendeinem Käse, den ich je probiert habe, nicht zu ziehen. Ich hatte extra den Käse eine Weile offen stehen lassen, damit die Verpackungs-Gerüche sich verflüchtigen können. Nichtsdestotrotz ist er widerlich und verhunzt einem jedes noch so liebevoll zubereitete Essen.

Ich hatte ihn zwar dann eingefroren, weil ich gemeint habe, ihn für irgendwas verwenden zu können – aber schlussendlich ist das teure Stück doch im Mülleimer gelandet.

Aus dem besteht er: Wasser, Kokosnussöl, Kartoffelstärke, Sojaprotein, Verdickungsmittel Carragen und Johannisbrotkernmehl, Hefeextrakt, Salz, natürliche Aromen, Tricalciumphosphat, Zucker, natürlicher Farbstoff: Karotin

.

.

Wilmersburger Pizzaschmelz

http://www.vegan-wonderland.de/Lebensmittel/Kaesealternativen-oxid/zum-streuen/Wilmersburger-Pizzaschmelz-500g.html

Subjektiv: *schüttel*

So objektiv wie möglich: Der Käse erinnert stark an einen fertig geriebenen Käse aus dem Kühlregal, wie ein zu dick geriebener Emmentaler zum Beispiel (vom Aussehen her!)

Der Geruch ist sehr süß und irgendwie Ersatz-Käse-Typisch. Ich nehme mal an, da fast überall Kokosöl der Hauptbestandteil ist, das es das ist, was mich so stört. Ich kann es aber nicht mit Sicherheit sagen, da ich bisher pures Kokosöl noch nicht ausprobiert habe.

Die Schmelzeigenschaften sind gleich null. Wie sich das gehört, habe ich eine Pizza selbst gemacht und den Käse auf die Tomaten-Sauce gestreut. Dünn, da mich der Geruch schon abgeschreckt hat. Dann dünn meinen Belag obenauf.

Der Käse ist zwar nicht trocken geworden, aber wirklich zerlaufen ist er auch nicht. Der Geschmack war zu süß, zu künstlich und hat mir die Pizza ruiniert.

Gerade am Wochenende habe ich meinen Tiefkühler mal wieder aufgeräumt – und fast 6€ sind dabei im Mülleimer gelandet. Denn wie auch bei dem Käse zuvor habe ich den Wilmersburger eingefroren, um ihn natürlich lange haltbar zu machen, um ihn aber auch noch zu verwenden.

Das war im November letzten Jahres. Seither hatte ich ihn nicht mehr angerührt.

Was ich besonders komisch/schlimm/seltsam/hä? finde ist, dass soooo viele Veganer diesen Käse vergöttern. Die Fragen, die mir dann in den Kopf schießen, sind so welche wie: Mochten die vorher Käse überhaupt? Wie lange sind sie schon vegan? … und ganz gemein: Spinnen die? Natürlich ist das wirklich gemein, aber manche Rezensionen bei Käse lösen das in mir aus, aber allem voran doch ein unverständliches Kopfschütteln.

Vielleicht liegt es auch daran, dass ich bei Käse immer auf die herzhaften, gereiften und gelagerten Sorten abgefahren bin. Greyerzer, Höhlenkäse, alter Cheddar, alter Gouda, reifer Camembert, Appenzeller … das waren so MEINE Sorten. Mit jungem Gouda oder Emmentaler oder diesem „Kram“ konnte man mich immer jagen.

Oder Parmesan. Wenn der nicht mindestens 24 Monate reifen durfte, kaufe ich den nicht.

Nungut, mein Fazit für den Wilmersburger: Nie wieder.

Inhaltsstoffe: Wasser, Kokosöl ungehärtet (23%), Kartoffelstärke, Stabilisator: modifizierte Stärke, Salz, Schmelzsalz: Natriumpolyphosphat, vegane Aromen, Konservierungsstoff: Sorbinsäure, Farbstff: Beta-Carotin, Trennmittel: Kartoffelstärke

.

.

Heirler wie Frischkäse Kräuter

http://www.vegan-wonderland.de/Lebensmittel/Kaesealternativen-oxid/streichfaehig/wie-Frischkaese-mit-Kraeutern.html

Das erste Mal als ich ihn probierte (gerade mal 2 Monate vegan), war ich begeistert vom Geschmack. Er schmeckt lecker frisch nach Kräutern und ist angenehm gewürzt. Die Konsistenz …. naja, als hätten Pudding und Wackelpudding ein Techtelmechtel gehabt ^^. Die Farbe ist doch eher grau, da er auf Soja-Basis hergestellt wurde.

Beim zweiten Mal kaufen, was einige Monate später war, war ich dann nicht mehr so begeistert. Der Geschmack ist mir zu sojalastig, die Konsistenz einfach zu wabbelig und es sind zu wenige Kräuter drin.

Das ist jedoch wirklich mehr als subjektiv, da ich seit einiger Zeit eine starke Aversion gegen Aufstriche entwickelt habe – und noch dazu Soja-Aufstriche nicht mehr gut vertrage. Mein armes Bäuchlein und der Rest wollen das einfach nicht mehr.

Dennoch: Dieser Frischkäse ist durchaus ein Produkt, was man probieren kann.

Und aus dem hier besteht er: Sojazubereitung (Wasser, Sojabohnen*, Sojamehl*), Kokosfett*, Maltodextrin*, Reismehl*, Kräuter (Dill*, Petersilie*, Schnittlauch*, Estragon*, Majoran*), Meersalz, Säurungsmittel Zitronensäure, Verdickungsmittel (Johannisbrotkernmehl*, Xanthan), Zwiebel*, Gewürze (Knoblauch*, Senfmehl*, Paprika*), Antioxidationsmittel Ascorbinsäure

.

.

Sheese Strong Cheddar Style – Hartkäse

(Hier hab ich mal ein Bild, da ich den noch zu Hause im Kühlschrank habe ^^)

Sheese Strong

Hm, auch nicht sooo lecker. Er schmeckt sehr ähnlich wie der Streichkäse von derselben Marke und Firma nur in komprimierter Form, hat eine feste Konsistenz und lässt sich gut in Scheiben schneiden.

Ich hatte auch in diesem Fall wieder eine kleine Pizza gemacht (diesesmal mit Sauerteig … ) und auch hier war der „Erfolg“ doch eher getrübt. Der Käse zerläuft etwas, hat aber einen Geschmack an sich, der einfach nicht auf eine Pizza gehört. Süßlich-säuerlich, aber „unkäsig“. Sehr nach den Aromen, die zugefügt wurden.

Leider nur ein Hauch der Erinnerung an den Streichkäse Cheddar Style, den ich mir aber auch nicht wirklich auf die Pizza schmieren würde.

Ich habe ihn seither auch – wie seine harten Vorgänger – im Kühlschrank stehen, und ich warte nur darauf, bis er mich mal fragt „Are you my Mummy?“ 😉

Erstaunlicherweise ist der Käse sehr haltbar. Nach wie vor riecht er „normal“ und sieht auch so aus. Aber mir will partout nicht einfallen, für was ich ihn noch verkochen könnte, da sein Geschmack doch eher stark hervorsticht und alles andere überlagert.

Auch hier wieder mein Fazit: Nicht wieder kaufen, auch wenn ich sicher bin, dass dieser hier seine Liebhaber finden würde. Wie heißt es so schön? Zu jedem Topf passt ein Deckel ^^

Inhalt: Wasser, Pflanzenöl; Sojabohnenkonzentrat, Salz, Essig, Aromen, Haferfaser, pflanzliche Milchsäure (aus Glukose), Stabilisator: Carageen und Xanthan, Hefeextrakt, Farbstoffe: Kurkuma und Paprika- Extrakt.

.

.

Sheese Edam Style – Hartkäse

Sheese Edam
*örks* – das ist das Einzige, was mir hierzu einfällt.

Hier sieht man, dass die Schotten noch nie Edamer gegessen haben. Wenn der Käse nach Edamer schmecken soll, dann heiße ich ab sofort Hans-Jürgen.

Der Edamer-Ersatz riecht sauer, lässt sich gut schneiden, zerbröselt aber wenn man hauchdünne Scheiben schneiden möchte.

Sein Geschmack ist sauer und ähnlich wie ein Crossover aus dem Cheezly Hard Italian und dem Wilmersburger.

Aufgrund des Geruches und Geschmacks habe ich mich sofort dagegen gesperrt und ihn nicht auf die Pizza gelegt, die ich backen wollte (siehe Strong Cheddar).

Am Wochenende habe ich ihm dann auch Lebewohl gesagt, da ich ihn seit diesem Erlebnis nicht mehr angerührt und nur Ekel empfunden habe, wenn ich die Packung sah.

Inhaltsstoffe: Wasser, Pflanzenöl; Sojabohnenkonzentrat, Salz, Essig, Aromen, pflanzliche Milchsäure (aus Glukose), Stabilisator: Carageen und Xanthan, Hefeextrakt, Farbstoffe: Kurkuma und Paprika- Extrakt

.

.

Sheese Creamy Style – diverse

Welche Käse ganz absolut wunderbar supercalifragilistic *lufthol* expialigorisch sind, dass sind ja meine geliebten Sheese-Streichkäse, über die ich schon mal *hier* geschrieben habe.

.

.

Mein Gesamt-Fazit: Durch die ganzen Käse-Ersatz-Sorten die ich bisher ausprobiert habe und die vielen Male an Geschmacksverlust und Igitt-Erlebnissen (und dem verschwendeten Geld!) werde ich in diesem Bereich – wenn ich ohne Pizza nicht mehr leben kann 😉 – einen guten Käse oder eine Pizza kaufen. Zum Glück habe ich nur äußerst selten einen Jieper auf Pizza.

Gerne hätte ich hier laut geschrieh(b)en „Ja! Ich habe DEN Käseersatz gefunden!!!“ – aber leider ist dem nicht so und zur Enttäuschung meiner Selbst und anderen Neu-Veganern-die-aber-Käse-lieben kann ich nur sagen: Sucht euch einen Käse, der am Besten von einem Bauern kommt, der noch die Kälber bei der Mutter lässt und keine Tierquälerei betreibt und gönnt euch den ab und an. Umso größer ist dann auch der Genuß, wenn ihr euch mit einem Stück Käse belohnt.

Und: Wenn´s ans Überbacken geht, ergibt Cashew-Mus mit Hefeflocken, Salz, etwas Pfeffer, Wasser und vielleicht einer Prise Thymian eine wunderbare „Kruste“. Ähnlich als hätte man Parmesan darüber gestreut. Ist zwar nicht DER Geschmack nach Käse – hat aber einen ähnlichen Effekt und schmeckt auch super.

Eure Davina

Advertisements